Historie

Unternehmergeist

Wolfgang Petzold gelingt es 1964 mit der Übernahme der Firma Heinrich Scheffler, eine lange Firmenhistorie fortzusetzen. Als Mitarbeiter eines Oldenburger Logistikunternehmens (Rhein-Umschlag GmbH & Co. KG), in dem er bis zum Niederlassungsleiter aufsteigt, beweist er Mut und Unternehmergeist. Der gelernte Speditionskaufmann, Baujahr 1934, übernimmt die Scheffler-Niederlassung, obwohl er kaum Eigenkapital besitzt. Dank eines Kredites von der Volksbank Hannover gelingt ihm die Stabilisierung eines Standortes, der auf lange Sicht als Basis eines international erfolgreichen Unternehmens dient.

Gründerjahre

Ein Mitarbeiter, ein Auszubildender und der Chef selbst: Die ersten Jahre der Firma Heinrich Scheffler mit kleiner Belegschaft sind eine spannende Herausforderung. Der Jungunternehmer Wolfgang Petzold erledigt die meisten Aufträge, zu denen Leergutlieferungen für Messen und Stückguttransporte aller Art gehören, mit seinem orangefarbenen VW-Bus und einem Daimler Benz L 710 noch selbst. Nach seiner Firmenübernahme 1964 geht es zunächst um kleinere und manchmal auch kuriose Aufgaben. Dazu zählt unter anderen der Zoo Hannover mit einer eiligen Anfrage, weil ein Nilpferdbulle vom früheren Güterbahnhof am Möhringsberg in seine neue Heimat an der Eilenriede transportiert werden muss. Mit Hilfe von gutem Zureden, Futter und Schmierseife gelingt es Wolfgang Petzold und den Zoo-Mitarbeitern, das Nilpferd wohlbehalten zu transportieren und in sein Becken zu überführen.

Aufbau Exportverkehr

Die Buchführung, die Wolfgang Petzold zunächst noch mit Notizblock und Kugelschreiber erledigt, wird schnell umfangreicher. Mit den ersten internationalen Aufträgen wachsen die Herausforderungen. Für das Traditionsunternehmen Telefunken müssen zum Beispiel zweimal pro Woche Sammelkisten von Hannover nach Kopenhagen gebracht werden. Was heute nach einer Selbstverständlichkeit klingt, macht in den 60er Jahren eine Mischung aus Improvisation und Ideenreichtum erforderlich. Dank privater Kontakte, Freundschaften und Weiterempfehlungen gelingt der Aufbau der Exportverkehrs. Nach den ersten Auslieferungen in Dänemark wächst die Zahl der internationalen Aufträge in Länder wie Österreich und Schweden. Der Grundstein für eine erfolgreiche Export-Abteilung ist damit gelegt.

Familiäre Verstärkung

Der Einstieg von Sven Petzold als Juniorchef sorgt 1998 dafür, dass Vater und Sohn die Geschicke der Firma Heinrich Scheffler gemeinsam leiten. Er verstärkt nach seiner Ausbildung bei der Bremer Lagerhausgesellschaft und einem Betriebswirtschaftsstudium an der Universität Bremen das expandierende Familienunternehmen. Seit 2010 ist Sven Petzold alleiniger Eigentümer der Heinrich Scheffler KG. An der Seite seines Vaters baut er moderne Strukturen auf und bildet Netzwerke, die der unabhängigen und inhabergeführten Spedition ein kontinuierliches Wachstum ermöglichen.

Mit der Gründung einer Osteuropa-Abteilung (2001) und Aufträgen in Länder wie Russland, Polen, Tschechien und Kasachstan wird weiter expandiert. Dabei hilft auch das 2006 erweiterte Umschlaglager, das auf einer Fläche von 2500 m² mit 15 Laderampen ein schnelleres Be- und Entladen ermöglicht. Seit dem Umzug der Verwaltung Ende 2011 hat das Familienunternehmen eine neue Heimat. Der firmeneigene Komplex in Langenhagen bei Hannover (Grovestraße) bildet mit dem Umschlaglager eine moderne Einheit, von der aus Sven und Wolfgang Petzold das Scheffler-Team anführen.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit Ihrem Besuch auf www.scheffler-logistics.com stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.